Berichte aus dem Seminarzentrum Oase

Besucher aus vier Kontinenten im Missionswerk Bruderhand

Die Missionskonferenz im Missionswerk Bruderhand in Oppershausen war über das vergangene Wochenende die Anlaufstelle für viele Ortsfremde aus verschiedenen Ländern. So wie jährlich Millionen an Schriften von Oppershausen in alle Welt gehen, kamen dieses Jahr die Teilnehmer aus Nord- und Südamerika, Asien und anderen europäischen Ländern.

Der-Jugendchohr-aus-Gifhorn-in-Oppershausen    Thomas-Voegelin-in-der-FeG-Wienhausen    Gospel-4-Live-aus-Celle-in-Oppershausen

Dietmar-Langmann-begueßt-2-Kurzzeitteilnehmerdie-gerade-von-ihren-Einsaetzen-zurückgekommen-sind.-Meloday-Kuehn-berichtete-über-Indien-und-Dennins-Streichert-üb    Die-Gesangs-und-Musikgruppe-aus-Salzgitter-in-der-FeG-Wienhausen    Start-Sponsorenlauf-in-Oppershausen

Dietmar Langmann, der Leiter des Missionswerkes Bruderhand eröffnete am Freitagabend in der Mehrzweckhalle die diesjährigen Festtage. Der Hauptredner an diesem Abend war Thomas Vögelin aus der Schweiz. Er ist Gründer und Leiter des Missionswerkes MOVIDA in Südamerika und Deutschland. Sein Thema am Abend: Gott segnet gehende Menschen. Musikalisch wurde der Abend vom Celler Chor Gospel 4 Life stimmungsvoll begleitet.

Der Samstagvormittag wurde mit dem internationalen Sponsorenlauf um 11 Uhr eröffnet. 49 Läufer und Läuferinnen gingen für eine Stunde auf den 560 Meter langen Rundkurs. Angefeuert durch Zuschauer und Sponsoren konnten die Läufer ihre Runden drehen. Mit einem Gesamtbetrag von 13.700 Euro wurde dieser Lauf ein voller Erfolg. Mit diesem Projekt soll die Arbeit unter Bedürftigen in Südamerika unterstützt werden. Bis in den Abend hinein ging es mit Missionsvorträgen über Indien und Paraguay weiter. Der Jugendchor aus der Evangelischen Baptistengemeinde Gifhorn war mit vielen Sängern angereist, um mit verschieden Liedern dieses Fest zu bereichern. Mitarbeiter der Bruderhand berichteten aus dem Missionswerk, bevor Wilhelm Pahls als Redner für diesen Abend seinen Vortrag hielt.

In der Freien evangelischen Gemeinde in Wienhausen fand am Sonntagmorgen der Abschlussgottesdienst statt. Hier war wieder Thomas Vögelin der Hauptredner. Musiker und Sänger der Gesangs- und Musikgruppe aus Salzgitter kamen mit verschiedenen Beiträgen zum Einsatz.

Nach einem Mittagessen und Kaffeetrinken im Missionswerk, ist am Sonntagnachmittag die diesjährige Missionskonferenz zu Ende gegangen. Für die Besucher dieser Festtage gab es nicht nur ein umfangreiches Programm, sondern es wurden viele neue Kontakte geknüpft, und für einige gab es ein großes Wiedersehen. Schon jetzt wollen viele zur 55. Jahrfeier im Jahre 2015 hier in Oppershausen wieder erscheinen.

Text/Fotos: René Schatté [30.04.2014]

Erst knapp drei Wochen vor Beginn der Konferenz für Evangelisation 2013 fand ich auf dem Info Tisch unserer Gemeinde das Faltblatt dazu. Schon beim ersten Durchlesen war ich davon überzeugt, dass diese Konferenz allen Teilnehmern ein sehr wertvolles Rüstzeug zum Thema Evangelisation bereitstellen würde.

Die verschiedenen inhaltlichen Themen waren ansprechend dargestellt und dazu nach meinem Verständnis so aufeinander abgestimmt, dass sie ein komplettes und abgerundetes Bild zum Thema „Die evangelistische Botschaft" darstellten. So sah ich diese Konferenz als eine gute Möglichkeit, das Entsprechende zu empfangen und zu lernen. Darum ermutigte ich einzelne Geschwister, von denen ich der Meinung bin, dass unser Herr Jesus sie durch den Heiligen Geist speziell auf diesem Gebiet gebrauchen will, doch an der Veranstaltung teilzunehmen. Und so fuhren wir dann am 22.11.2013 mit fünf Personen die etwa 350 km von Ostthüringen nach Wienhausen.

Allgemein kann ich sagen, dass die Unterkunft, das Essen, der Tagesablauf und die gesamte Organisation sehr gut waren. Im Speziellen habe ich noch Folgendes als bereichernd und segensreich wahrgenommen:

Über das gesamte Konferenzgeschehen hinweg hatte ich stets das Empfinden, dass die Verantwortlichen vom Missionswerk viel und ernstlich um ein gutes Gelingen und bleibende Frucht aus der Konferenz und ganz besonders für die Teilnehmer gebetet haben. Denn das wurde sichtbar und spürbar. Die verschiedenen Themen der Veranstaltung wurden sehr ernsthaft und doch gleichzeitig einfach und menschlich vermittelt. So wirkten sie bei mir und wohl auch bei vielen anderen ein tiefes Verständnis und ein Sehnen nach dem Dienst im Reich Gottes.

Als sehr positiv möchte ich hervorheben, dass verschiedene Male die Teilnehmer ermutigt wurden durch Zeugnisse, Gebete oder anderweitig vom Herrn Empfangenes an den einzelnen Veranstaltungen mitzuteilen, was dann auch geschah. Auf diese Weise wurde unser Miteinander enger, offener und wesentlicher. Wir nahmen alle wahr, wie gut unser Herr und Gott ist, wie viel Ihm an uns liegt und wie sehr Er uns alle miteinander und füreinander in dieser Welt gebrauchen und vervollkommnen will.

Alf Gebhardt, Evangelische Christengemeinde Gera [20.12.2013]

Evangelisation-konkret1Für das Seminar über Evangelisation von 11.-13.05.2012 bin ich sehr dankbar! Auf dem Rückweg im Zug und auf dem Bahnhof habe ich gleich mit ein paar Personen über Jesus und ihre Errettung gesprochen. Dabei konnte ich bereits Gelernte anwenden.

mehr