Erlebnisse von Wilhelm Pahls 2014

Einige haben für meinen Einsatz in Gifhorn gebetet und dafür möchte ich allen ganz herzlich danken. Der Herr hat wirklich viele Gebete erhört und uns einen ganz besonderen evangelistischen Gottesdienst geschenkt.

Als ich nach der Predigt zur Entscheidung aufrief, kamen acht Personen nach vorn. Neun schlossen sich noch an und kamen mit in den Seelsorgeraum. Alle siebzehn kamen mit dem Wunsch, sich zu bekehren.

Als wir anschließen ins Foyer traten, wurden wir alle von vielen noch wartenden Gemeindegliedern empfangen. Sie sangen das Lied „Ich bin entschieden, zu folgen Jesus“.

Danach gab es eine Menge Umarmungen mit vielen Freudentränen.
O, Gott ist gut! IHM allein die Ehre!

Wilhelm Pahls

Zwei Landeskirchen, zwei Freikirchen und zwei CVJM-Gruppen gehörten zu den Veranstaltern der Evangelisation. Wir sind dem Herrn von Herzen dankbar für die guten Räumlichkeiten, für alle, die mitgearbeitet haben, aber vor allem für das, was nach den Vorträgen im Seelsorgeraum geschah.

Vom Missionswerk haben mich Josef Drazil und Frank Guist begleitet. An verschiedenen Stellen konnten sie mitarbeiten. Unsere gemeinsamen Gebetszeiten und ihre Straßeneinsätze habe ich besonders geschätzt.

Fast 20 Personen trafen in den fünf Tagen die größte Entscheidung ihres Lebens und konnten Jesus mit ihren eigenen Worten für ihre Errettung danken. Wer mich kennt, weiß, wie riesig ich mich immer freue, wenn sich Ehepaare bekehren. Auch vier Kinder (von gläubigen Eltern) kamen zur Bekehrung.

Dabei können wir im allerbesten Fall nur Mitarbeiter sein. Darum gehört auch dieses Mal dem Herrn allein alle Ehre. Ein großer Dank geht aber auch wieder an alle Beter.

Wilhelm Pahls [24.10.2015]

2015 MemmingenIch war so gern dort. Es war eine wunderbare Zeit bei allerschönstem Wetter, auch während der Hin- und Rückfahrt - und trotzdem: Die schönste Reise ist immer die Heimreise! Nun bin ich wieder zu Hause und blicke dankbar auf den gelungenen Christustag in Memmingen zurück.

So hat es wohl auch Pfarrer Kunzmann empfunden, wenn er schreibt: „Alles in allem bin ich froh und überglücklich über diesen Tag, auch darüber, dass Sie so klar und gewinnend gesprochen haben. Es gab keinen Widerspruch, kein contra, auch die Memminger Zeitung hat einen guten, sachlichen Bericht gebracht.“

"Mit Furcht und Zittern" bin ich auf die hohe Kanzel gestiegen. Welch ein Publikum: Bischof, Dekan, mehrere Pfarrer, Bibellehrer und viele mir haushoch überlegene gescheite Leute, aber auch das normale Kirchenvolk und allerlei eingeladene Gäste.

Der Herr hat unsere Gebete erhört. Er hat mir viel Gnade gegeben. Als ich nach meiner langen evangelistischen Predigt beim Chorlied (mit Gerhard Schnitter) zur Bekehrung aufrief und nach vorn rief, kamen 18 Personen zum Altar. Alle gingen dann mit mir und einigen Helfern in den gegenüberliegenden Gemeindesaal. Dort habe ich ihnen sehr gründlich den Heilsweg erklärt. Zehn Personen haben sich dann bekehrt, die anderen wurden von den Helfern seelsorgerlich betreut.

Gott ist so gut. - Danke Herr!

Auch allen, die für uns gebetet haben, danke ich an dieser Stelle ganz, ganz herzlich! Gott segne Euch!

Wilhelm Pahls [23.10.2015]