Erlebnisse von Wilhelm Pahls 2014

Von Di. 07.10. bis So. 12.10.2014  evangelisierte Wilhelm Pahls in der Seidenstickerhalle in Bielefeld.

Sonntag, 12.10.2014, 6. Tag

Es ist Sonntagabend. Wie schnell sind doch die Tage vergangen! Ich komme gerade aus der Seidenstickerhalle. Es war mein letzter Vortrag und damit der Abschluss einer gesegneten 6-tägigen Evangelisation. Am Samstag hatten 15 Personen ihre Entscheidung für Jesus getroffen. Heute Morgen kamen beim Aufruf viele nach vorn. Schließlich waren 32 Personen bei mir im Seelsorgeraum. Heute Abend waren es noch mal 30.

Noch einmal möchte ich allen, die für uns gebetet haben, ganz, ganz herzlich danken. Gott segne Euch! – Wilhelm Pahls

Freitag, 10.10.2014, 4. Tag

Wieder ein fast volles Haus, wieder kamen Männer, Frauen und junge Leute in der Seelsorge und wieder gab es Tränen um die, die nicht gekommen sind oder den entscheidenden Schritt noch nicht gewagt haben. Wir beten weiter!

Ich hatte eine gute Zeit mit Christian und Josef. Morgen Vormittag haben wir alle drei eine Predigt und zwar Christian in Stuttgart, Josef in Bad Oeynhausen und ich hier in der Seidensticker Halle. Alle drei predigen mit dem großen Wunsch, dass sich Menschen bekehren. Alle drei sind dankbar für alle Fürbitte. Vergesst uns nicht! - Wilhelm Pahls

Donnertag, 09.10.2014, 3. Tag

Der Sieg geht weiter. Jeden Abend freue ich mich über den wunderbaren Anblick mit über 300 Personen im Chor. Gesten Abend hatten wir wohl fast 4000 Zuhörer in der riesigen Halle. Und wieder kamen Menschen nach dem Vortrag in die Seelsorge – vierzehn, um sich zu bekehren, andere zu einer Neuübergabe an Jesus.

Seidenstickerhalle

Vier Versammlungen liegen jetzt noch vor uns. Wir sind so gespannt auf den weiteren Verlauf. Wie froh bin ich, dass in diesen Tagen so viele für uns beten. - Wilhelm Pahls

Mittwoch, 08.10.2014, 2. Tag

Viele möchten gern wissen, wie es uns in Bielefeld geht. Der zweite Abend verlief ganz ähnlich, wie der erste. Wir sind sehr dankbar für den guten Besuch, für die vielen Beter, für den guten Chor, für die ergreifenden Zeugnisse und für die Möglichkeit zur klaren Verkündigung. Wieder kamen Menschen in die Seelsorge. Sieben kamen, um sich zu bekehren, andere um ihr Leben zu ordnen.

Wir erwarten natürlich einen ganz anderen Durchbruch und sind so froh, dass so viele Freunde dasselbe wünschen und darum betend hinter uns stehen. Christian und Josef gehen jeden Tag zum Einladen auf die Straße, abends übernehmen sie mancherlei Aufgaben, z.B. auch im Zeugnisgeben. - Wilhelm Pahls

Dienstag, 07.10.2014, 1. Tag

Diesmal begleiten mich Christian Kutsch und Josef Drazil. Wir hatten eine gute Anreise und einen guten Start der Evangelisation. Der Besuch in der Gebetsversammlung war überwältigend, ebenso der erste Auftritt des großen Chores.

Schon am ersten Abend hatten wir weit über 3000 Besucher in der Halle. Obwohl meine erste Predigt als Motivationspredigt für die Gemeinde gedacht war, kamen sieben Personen in die Seelsorge, um sich zu bekehren. Wir danken dem Herrn für alle Ermutigungen und den vielen Freunden für alle Gebete. - Wilhelm Pahls

Der FSJler Stefan Bober und ich durften Wilhelm Pahls nach Heinebach begleiten. Für mich persönlich war dieser Dienst ein sehr willkommenes Wiedersehen. Vor fast vier Jahren durfte ich mit einem Team der Bibelschule Brake ein intensives Kurzpraktikum in dieser sehr lebendigen und wachsenden Gemeinde absolvieren.

Der Gemeindesaal war an allen Abenden so gut gefüllt, dass in dem fachwerkgehaltenen Raum eine angenehme und wohlige Stimmung herrschte. Am Samstag musste zusätzlich in einem oberen und einem unteren Raum übertragen werden. Die Gemeinde plant derzeit ihre Räumlichkeiten durch einen großen Anbau auszuweiten.

Obwohl die Evangelisation lediglich drei Tage dauerte und nur der Samstagabend für Besucher gedacht war, können wir voll Freude auf sechs Entscheidungen für den Herrn Jesus zurückblicken. An jedem einzelnen Tag ist jemand in die Seelsorge gekommen. Stefan und ich durften an einem Abend mit im Seelsorgeraum sitzen und erleben, wie Wilhelm Pahls drei Menschen zu Jesus führte. Für uns war das eine außerordentlich lehrreiche Erfahrung.

In besonderer Erinnerung wird mir der Straßeneinsatz in Kassel bleiben. Wir hatten zusammen mit einigen aus der Heinebacher Jugendgruppe und einer kleinen Gemeinde aus Kassel einen Büchertisch und einen Flipchart aufgestellt. Ich durfte drei Straßenpredigten halten, andere führten Umfragen durch und verteilten Traktate. Während und nach den Predigten kam es zu vielen Gesprächen mit den Zuhörern. Wir hatten reichlich Gelegenheit, das Evangelium klar weiterzusagen.

Josef Drazil, BFDler [Echo Okt./Nov. 2014]

Am 15. Juni 2014 predigte Wilhelm Pahls in unserer Gemeinde in Gifhorn. Schon länger hatten wir uns auf diesen Gottesdienst gefreut. „Wir wollen JESUS bekanntmachen!“, so hieß das Thema an diesem Vormittag. Nach ein paar Chorliedern und einer kurzen Einleitung folgte die Botschaft.

Mit eindrücklichen Worten ging Wilhelm Pahls auf das Thema ein. Besonders die Christen hatte er „im Visier“ und machte Mut, JESUS im Alltag zu bezeugen, IHN groß zu machen und sich nicht zu scheuen, SEIN gutes Wort weiterzugeben. Es war eine packende Predigt, die uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. Es ging insbesondere um die Liebe zu JESUS und um die Liebe zu den Verlorenen.

Am Ende der Botschaft sprach Wilhelm Pahls ein klares Angebot aus: „Willst du dich heute ganz neu dem HERRN weihen? Dich ganz neu IHM zur Verfügung stellen?“ Dann folgten appellierende Worte, mit denen er zu einer echten Ganzhingabe einlud und auch aufrief, nach vorne zu kommen. Und das Wunder geschah – es kamen Menschen nach vorne, um sich ganz neu Jesus zu weihen und sich IHM neu zur Verfügung zu stellen.

Nach einem Weihegebet erging dann eine weitere Einladung an solche, die sich bekehren wollten. Und wieder folgten Menschen der Einladung. Wir freuen uns, dass wieder „lebendige Steine“ zur Gemeinde hinzugefügt und Menschen für den Himmel gerettet wurden. DZ