Erlebnisse von Wilhelm Pahls 2012

Diese besondere Konferenz im Begegnungszentrum Quelle in Lachen bei Neustadt an der Weinstraße erlebten viele Aramäer als einen besonderen Höhepunkt. So empfand auch ich es.
In Deutschland leben ungefähr hunderttausend Aramäer (nicht Armenier). Die meisten mussten einmal fliehen, um ihr Leben zu retten. Manche kamen auf Umwegen nach Deutschland, einige leben schon lange hier, einige sind sogar hier geboren. Fast alle verstehen gut deutsch. Dennoch wurden fast alle Lieder in Aramäisch gesungen, einige wenige aber auch in Türkisch, Arabisch und Deutsch.

mehr  

Es war ein besonderes Erlebnis, als wir uns mit 10 Personen in zwei Autos auf den Weg nach Hamburg machten. Die Sinti-Gemeinde hatte Wilhelm Pahls zu einem Vortrag eingeladen.

Im Sinti-Viertel in Georgswerder erreichten wir das hell erleuchtete Gebäude mit einem auffallenden Lichterkreuz inmitten von dutzenden Wohnwagen und einer für uns ungewohnten Atmosphäre. Was für brennende Herzen diese Menschen haben, zeigte sich, als wir das Gemeindehaus „Hütte der Geborgenheit“ betraten.

Das Gebäude trägt zu Recht diesen Namen, wenn man bedenkt, welche großen Wunder vor Jahrzehnten, während der Überflutung Hamburgs, an dieser Stelle geschehen sind. Wilhelm Pahls berichtet darüber in seinem Buch Mit Volldampf durch die Kontinente. Damals haben die Sintis eine wunderbare Bewahrung und in Folge dessen eine große Erweckung erlebt, in der viele zum lebendigen Glauben an Jesus kamen. Viele von ihnen wurden Menschenfischer im Umfeld von Hamburg und darüber hinaus. Die Gemeinde wuchs und breitete sich durch viele Evangelisationen unter den Sintis aus.

Hier durften wir den Vortrag von Wilhelm Pahls mit einigen Liedern und Zeugnissen unterstützen. Dieses Mal waren nicht nur wir, die FSJler aus dem Missionswerk DIE BRUDERHAND, sondern auch einige junge Leute aus einer Gemeinde in Gifhorn unterwegs. Nach der Botschaft gab es Zeit für Seelsorge und beim gemeinsamen Abendessen hochinteressante Einblicke in die Geschichte der letzten 50 Jahre .

Die gläubigen Sintis haben wirklich brennende Herzen für Evangelisation und eine echte Liebe zu den vielen Verlorenen. Es gibt allerdings noch viele Sintis, die noch mit dem Evangelium erreicht werden sollten. Allein in Deutschland leben ca. 120.000, davon ungefähr 40.000 im Raum Hamburg. Wir wünschen uns so sehr, dass noch viele von ihnen Jesus als ihren Retter und Herrn finden.

Markus Schulze, FSJler, ECHO [April - Mai 2012]