Leser-Echo zur Autobiografie von Wilhelm Pahls

„Wenn wir beten, arbeitet Gott!“ – das durften wir in Allmersbach wieder hautnah erleben.

Wie froh waren wir über die eifrigen Mitarbeiter in der Gemeinde, ganz besonders über die vielen Beter. Auch die intensive Zusammenarbeit mit Christian Kutsch, unserem Praktikanten, war für mich eine wohltuende Erfahrung.

mehr  

Zu Ihrer Biografie (Teil 2). Sie liest sich leicht, hat beides: Humor - und man spürt Gottes Wirken in unserer heutigen Zeit. Ihre Biografie ist super gute Sahne! Kompliment! Gott segne Sie. – B.H., 08-04

Eine unserer Urlaubslektüren war Dein 2. Buch, das kurz vorher hier ankam. Vielen, vielen Dank dafür! Einmal erinnerte es uns natürlich daran, dass Du uns vor 25 Jahren getraut hast, dann aber war es auch spannend zu lesen, was Du so alles erlebt hast. Wir haben neu von Deinem Vorbild profitiert, von Deinen Prinzipien und von der Liebe zu Jesus und zu den Verlorenen. Vielen Dank dafür! – H.S., 08-03

Gerade lese ich den zweiten Band Ihrer Biografie und habe schon oft beim Lesen unserem HERRN gedankt für die große Frucht, die er geschenkt hat. Ja, was wird das einmal für eine Staunen geben ...

Ach ja, ehe ich es vergesse: Ich bin als Jugendlicher bei Siegmund Schmidt (ihrem Freund) zum Glauben gekommen. Er war damals, 1974, als Evangelist hier bei uns, und hielt nachmittags die Kinderstunde.– 08-03

Wir danken Dir auch für Deine beiden Bücher. Den 1. Band las ich schon im vergangenen Jahr, den 2. Band habe ich vor einigen Tagen zu Ende gelesen. Dein Einsatz ist vorbildlich, und was unser Herr durch Dich hat ausrichten können, das führt zum Staunen und Anbeten. Unser Gott ist allmächtig und barmherzig. Ich habe Deine Bücher öfter empfohlen, teils für andere besorgt oder auch verschenkt. Uns erreichten dankbare Echos, die wir gerne an Dich weitergeben. – O.G., 08-03

Auf den über 450 Seiten entfaltet der bekannte Evangelist viele inspirierende Erfahrungen und Geschichten seines evangelistischen Dienstes. Dabei ist das Buch auch ein kleines Kompendium der Evangelisationsgeschichte im deutschsprachigen Raum. „Mit Volldampf durch die Kontinente“ So lautet der schwungvolle Titel der Autobiografie von Wilhelm Pahls, Teil 2. - J.-P.G., - 07-05

Inzwischen ist auch Dein Buchgeschenk angekommen. Vielen Dank! Rudi Joas und ich haben es gleich durchgesehen und freuen uns über Dein reiches Leben im Dienst für unseren Herrn. Dass Werner Heukelbach auch eine Rolle darin spielen durfte, ist natürlich für uns auch ein Grund zum Danken und Freuen. Der Herr schenke Dir nun eine Zeit des Ausruhens, bevor es wieder in die nächste „Arena“ geht. - Peter Bronclik, 07-09

Eigentlich habe ich das Buch für gläubige Christen geschrieben (und ich freue mich, dass so viele es lesen); doch jetzt berichten mir immer mehr Gläubige, dass sie das Buch unbekehrten Angehörigen u.a. gegeben haben und dass die es mit Begeisterung lesen. – Wunderbar! Probier’ es doch auch mal! – Wilhelm Pahls

Ich freue ich mich riesig über das neue Buch! Es ist super und wird bestimmt ein großer Segen für viele.Dir wünsche ich Gottes Kraft und Vollmacht für Deine Evangelisationen und werde auch dafür beten.

A.W. vom Brunnen Verlag – 2007-09

Gegenwärtig lese ich mit Hochgenuss bereits den 2. Teil Deiner Biographie.

Schön, dass Du an uns denkst. Wir möchten uns bei Dir ganz herzlich für die Zusendung Deines 2. Buches bedanken!! Tobias und ich lesen gerade beide darin. Das ist ja wirklich total spannend, was Du alles erlebt hast. Oft sitze ich im Sessel, habe Jonathan auf den Bauch, und lese darin. Als ich die Geschichte mit Deiner ersten Frau, der Krankheit und dem Tod gelesen habe, da musste ich erstmal weinen. Das hat mich noch mal tief getroffen.

mehr  

Ein Missionar beschenkte alle seine Spender mit einem Buch. Einer schrieb ihm dann folgendes: »Ich bin einfach begeistert von der Autobiografie von Wilhelm Pahls. Das Buch hat mich fasziniert und berührt. Es lag immer in dem Zimmer, in dem ich mich gerade aufhielt. Also zwischen Herd und Spüle, mal am Bett mal im Wohnzimmer. Auf diesem Wege ein ganz herzliches Dankeschön!

mehr  

Ganz großen Dank für Euer prächtiges Freundesgeschenk: den zweite Band von Wilhelm Pahls Biografie. 

Jemand schreibt einem Freund. Der schickt den Gruß weiter an mich zum Mitfreuen: »Ganz großen Dank für Euer prächtiges Freundesgeschenk: den zweite Band von Wilhelm Pahls Biografie. Ich, habe das Buch fast in einem Zug gelesen und meine Frau pickt immer wieder etwas heraus!

mehr  

Es war gestern ein schöner Sonntagmorgen in Lemgo. Wie gut, dass sich auch meine Mutter bekehrt hat. Ich habe für sie vier Jahre gebetet und endlich hat Gott dieses Gebetsanliegen erhört. Nun sind wir schon drei Christen in der Familie: Meine Mutter, meine jüngere Schwester (sie bekehrte sich vor vier Jahren auch bei Dir) und ich. Mein Vater und mein Bruder sind noch keine Christen. Es wäre schön, wenn Ihr ab und zu im Gebet an die beiden denken würdet.

mehr  

Dies schrieb mir ein Homepage-Besucher aus dem Ausland: »Lieber Bruder Pahls,ich war in Gedanken ganz besonders letzte Woche bei Ihnen in Lemgo.
Ich bin tief bewegt über das, was Gott getan hat. Ich möchte ihnen ganz herzlich danken für Ihren gesegneten Dienst. Gott hat die vielen Gebete erhört und ich bin gewiss, Gott wird das angefangene Werk in jedem einzelnen vollführen bis zu jenem Tag, da wir einmal beim Herrn sein werden!Danke für die täglichen Berichte von der Evangelisation auf der Homepage!«
Liebe Grüsse, A. Z.

Ich habe Ihr Buch gelesen: »Lebt er noch?- Schlagt ihn tot!« Innerhalb von zwei Tagen hatte ich es durch. Und ich muss sagen, dass es mir eine neue Sicht für viele Dinge gegeben hat. Besonders eindrücklich war für mich die Stelle: »Worum geht es eigentlich?«. Und die Antwort die Spurgeon darauf gibt: »Es geht eigentlich nur darum, dass Menschen in den Himmel kommen.«

mehr  

Wir haben uns beide Teile gekauft und mit großem Interesse und Gewinn gelesen. Es ist wunderbar, wenn man auf diese Weise in das Glaubensleben eines anderen Menschen hineinschauen darf und Hilfen für das eigene Glaubensleben gewinnt. 1999 sind wir durch die Kassetten (durch die Vorträge, die Sie in Coburg gehalten haben) zum Glauben gekommen!

Liebe Schwestern und Brüder,
heute (13.05.2007) ist bereits mein 12. Tag in einer gesegneten Zeltarbeit in Fürth.
Gestern bekam ich einige erfreuliche Mitteilung von Freunden, die wohl regelmäßige Hörer des ERF sind. Interessant: Alle berichtete mir, dass sie eine bestimmte Sendung am Morgen im Badezimmer gehört hätten.

Einer schrieb wörtlich...

mehr  

Ihre Autobiografie ist sehr ergreifend und wir wollen Sie ermutigen, auch den zweiten Teil zu veröffentlichen.

Wir danken Ihnen und dem Herrn Jesus Christus für die klare Botschaft von der Bekehrung und Wiedergeburt während der Zelttage in Fürth. Unsere Tante hat sich am ersten Abend bekehrt. Wie froh sind wir nun, auch einige unserer Verwandten. Gestern war unsere Nachbarin dabei: Sie hat es schon verstanden, aber es sind noch viele Fragen offen. Der Herr möge Sie auch weiterhin segnen. Wenn der Herr uns erinnert, wollen wir für Sie beten. Im Herrn Jesus verbunden, A. + P. W. 2007-05

Lieber Wilhelm, ich schnuppere zur Zeit in Deinem zweiten Memoiren-Band. Insbesondere die Schilderung des letzten Weges mit Margrit (und das Finden Deiner zweiten Frau) haben mich sehr bewegt. Aber auch Dein "törichter" Jahresplan von 1964 (S. 50). Das Datum vom 4.5.64 in St. Gallen habe ich eingekreist. Es ist der Tag meiner Bekehrung im Gastzimmer unserer Wohnung. Die entsprechende Entscheidungskarte liegt immer noch in meiner "Menge"-Bibel. Für Dein segensreiches Wirken danke ich Dir bei dieser Gelegenheit von Herzen!

Dein H.S. – 2007-10

Ich lese gerade Dein Buch „Mit Volldampf durch die Kontinente“. Weil ich mit Dir innerlich sehr verbunden bin und ich auch von Dir ermutigt wurde, Menschen herauszufordern, um sich für Jesus zu entscheiden - was ich nun in unseren IVCG-Gesprächsrunden jährlich einige Male erleben darf - habe ich Dein Buch auf dem Nachttisch platziert, um immer wieder einen Abschnitt daraus zu lesen. Einiges habe ich schon herausgepickt, u.a. die Geschichte von der Meielisalp bis zur Hochzeit.

R. R. – 2007-10

Lieber Wilhelm, ich bin gerade dabei, das Kapitel zu lesen, in dem Du den Tod von Margrit beschreibst. Ansonsten habe ich schon gedacht: "Wilhelm, Wilhelm, Du hast echt etwas zu berichten - fass Dich doch bitte kürzer." Andererseits geht es mir auch so, dass das Lesen des Buches mich herausfordert, größer von Jesus und seinen Möglichkeiten zu denken und mich ihm noch mehr hinzugeben!!! Danke, Wilhelm - ich sag’s mal menschlich: Du kannst wirklich hervorragend motivieren. Herzliche Grüße, J.-P.G. – 2007-11

Ich habe schon beide Deiner Bücher gekauft und begeistert gelesen!!!! Ich habe dann Dein 2. Buch an meinen besten Freund verschenkt. – H.W. – 2007-11

Ich möchte Ihnen einfach meinen innigsten Dank aussprechen für die zwei wunderbaren Bücher, die mich sehr berührten! Im Jahre 1977 habe ich mich in Sissach nach einer Botschaft von Ihnen bekehrt! Meine liebe Frau M. hatte mich eingeladen. Wir waren damals noch gar nicht lange ein Paar. Im Jahre 1980 heirateten wir trotz Widerstand meiner Eltern. Sie hatten gar keine Freude an meiner Bekehrung. Aber ich durfte trotzdem stark bleiben! Meine Familie akzeptierte später meinen Weg. Ich bete bis heute immer noch um ihre Errettung.

mehr  

Für meinen Bruder war der 1. Teil Ihrer Biographie ein ganz entscheidender Baustein in seinem Glaubensleben: Es entstand eine Lebendigkeit, über die wir nun alle nur staunen können. Auch ich lese Ihre Biographie sehr gerne. Vielen Dank dafür. Sie ist schon vielen zum Segen geworden. Meine Eltern haben es auch schon gelesen. Sie kommen aus Lüneburg und erinnern sich gerne an die alte Heimat. Sie haben vor 2 Jahren zum Glauben an unseren lebendigen HERRN gefunden. Mein Mann und ich sind überaus dankbar dafür!
M.B. im Januar 2008