Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu erhöhen (mehr Informationen).

Berichte aus der Arbeit von Stefan Gründel

„Heute ist ein Tag guter Botschaft. Wenn wir das auch nur bis morgen für uns behalten, machen wir uns schuldig.“

Diese Worte aus 2. Könige 7,9 machen klar: Die gute Botschaft muss verkündigt werden! In dem alttestamentlichen Text ist zwar nicht das Evangelium gemeint, sondern die gute Nachricht, dass die Feinde von Israel die Belagerung beendet und jede Menge Nahrungsmittel im Lager zurückgelassen haben. Die fast verhungerte Bevölkerung konnte wieder essen! Das war die gute Botschaft damals.

Unsere Botschaft heute ist noch viel besser: Der Sohn Gottes, Jesus Christus, kam in diese Welt und klärte am Kreuz die Schuldfrage für jeden Menschen, der ihn um Vergebung bittet und sein Leben vertrauensvoll in seine Hände legt.

Diese Freudenbotschaft wollen wir in die Fußgängerzonen bringen. Mit Sketchboardpredigten, Büchertischen, Traktaten, Interviews u.v.m. wollen wir den Menschen die Liebe Gottes näherbringen. Wir würden gerne auf die Straßen Hannovers gehen, aber dafür brauchen wir Gemeinden aus dem Umkreis, die dahinterstehen und mitmachen. Meldet euch bei uns! Und dann kann es losgehen.

Stefan Gründel [Echo 02/2018, April - Mai]

Am 18. November war ich mit der TOUR durch das ALTE TESTAMENT in der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Lüneburg. Begeistert erlebten wir in den Merksprüchen, Kurzbotschaften und Bewegungen die Geschichte Gottes mit dem Volk Israel und den übrigen Menschen mit. Wir erkannten, dass Gottes Liebe und Gnade sich nicht nur durch das Neue Testament, sondern auch durch das Alte Testament zieht. 

Aber ganz besonders aufmerksam wurden alle, als wir den Vergleich gezogen haben zwischen dem Passahlamm und Jesus Christus, dem Lamm Gottes. Ein Gast der Veranstaltung begriff, dass Jesus Christus der einzige Weg zu Gott, dem Vater ist. Er wollte das aber nicht so stehen lassen, da es laut seiner Auffassung noch andere Wege gäbe. Er meinte damit den Islam. Daraufhin konnte ich noch einmal von Gottes Wort her aufzeigen, dass Jesus Christus selber von sich in Johannes 14,6 sagt: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.“ Ein anwesender ehemaliger Moslem unterstützte diese Aussage durch sein Zeugnis. So wirkt Gottes Wort.

Stefan Gründel [Echo 01/2018, Februar - März]

Unter der Überschrift „Weise mir, Herr, deinen Weg“ waren ca. 12 Ehepaare und einige Singles in der Freien Bibelgemeinde Delmenhorst zusammen. Diesmal war es möglich, dass meine Frau mich begleiten konnte, was bei einem Eheseminar ja von Vorteil ist.

Anhand der einzelnen Vorträge wie „Ein Leben lang!?“, „Richtig Reden – der Schlüssel zu einer guten Partnerschaft“ und „Gottgemäße Sexualität – Eine Quelle der Freude“ gingen wir mit der Bibel als festes Fundament gemeinsam der Frage nach, wie Gott sich Ehe gedacht hat. Je länger das Seminar dauerte, desto tiefergehendere Gespräche gab es.

Am Sonntag wurde klar, dass es in der Ehe nicht um Selbstverwirklichung geht, sondern darum, dass einer den anderen höher achtet als sich selbst.

Stefan Gründel [Echo 06/2017, Dezember - Januar]