Berichte aus der Arbeit von Dietmar Langmann

In einer Welt voller Kriege, zunehmenden Terrors und Leids ist es wichtig, daran zu erinnern, dass es noch Hoffnung gibt. Die Menschen in Baienfurt, im Landkreis Ravensburg, in Oberschwaben sollten in den Evangelisationstagen Jesus – die große Hoffnung für die Welt – kennenlernen. Viele Mitglieder der Christlichen Brüdergemeinde Baienfurt hatten erkannt, dass Gottes Auftrag an uns Evangelisation ist. Hoffnung für Zeit und Ewigkeit gibt es für einen Menschen nur, wenn er sich zu Jesus Christus bekehrt und gerettet wird.

Mit zwei jungen Männern und einem Spezialisten für Straßeneinsätze konnten wir gemeinsam mit der Gemeinde einen guten Dienst tun. Immer wieder kamen Gäste zu meinen evangelistischen Vorträgen. Das Größte für mich war, dass Menschen an jedem Abend in die Seelsorge kamen und sich bekehrten. Immer mehr Glaubensgeschwister kamen zum Gebet und Gott schenkte ganz viel Gnade.

Besonders nach meinen beiden letzten Predigten kamen viele Menschen in die Seelsorge. Sie bekannten ihre Sünden und weihten ihr Leben Jesus neu. Besonders groß war die Freude, dass sich 18 Menschen für Jesus entschieden. Auch im Himmel war die Freude wirklich groß, denn Jesus hat uns gesagt, dass im Himmel Freude ist, wenn Sünder Buße tun, sich bekehren und für die Ewigkeit gerettet werden. Mein Wunsch und Gebet ist, dass die Gemeinde in Baienfurt nach diesem hoffnungsvollen geistlichen Aufbruch weiter betet und evangelisiert und einen noch größeren erwecklichen Aufbruch erlebt. Ein herzliches Dankeschön an alle, die für meine Predigten und Evangelisationen beten.

Dietmar Langmann [Echo, Juni 2017]