Berichte aus der Arbeit von Dietmar Langmann

Ich freue mich so sehr, wenn Menschen zu Jesus finden, sich bekehren und gerettet werden. Für mich war es ein Vorrecht, dass ich gemeinsam mit unserem früheren Freizeitheimleiter Dino Zander einen Evangelisationsgottesdienst in Gifhorn durchführen konnte.

Der Gottesdienst begann mit einem guten Vorprogramm von Chorliedern, einer Einleitungspredigt von Dino Zander und einem klaren Bekehrungszeugnis. Nach meiner evangelistischen Predigt durfte ich erleben, dass mehrere Personen dem Entscheidungsruf folgten.

Die Freude war groß, dass sich immer mehr Menschen in dem Seelsorgeraum einfanden. Für einen Mann wurde schon 40 Jahre lang gebetet. Da ist es ganz normal, wenn Tränen der Umkehr, Dankbarkeit und Freude fließen. Insgesamt bekehrten sich sechs Personen und vier Menschen machten einen Neuanfang mit Jesus. Beim nächsten Tauffest der Gifhorner Gemeinde im Freizeitheim Wesendorf war die Frucht, die Gott schenkte, offensichtlich. Es ist schön zu sehen, wenn Menschen öffentlich Jesus bekennen und berichten, was sie mit Gott erlebt haben. Als Bruderhand-Evangelisten freuen wir uns, wenn wir hören, dass Gott bleibende Frucht durch unsere Predigten hervorbringt. Ich danke allen unseren Freunden für ihre Gebete. Gott erhört auch heute noch Gebet. Ihm sei alle Ehre!

Dietmar Langmann [Echo, August - September 2017]

In einer Welt voller Kriege, zunehmenden Terrors und Leids ist es wichtig, daran zu erinnern, dass es noch Hoffnung gibt. Die Menschen in Baienfurt, im Landkreis Ravensburg, in Oberschwaben sollten in den Evangelisationstagen Jesus – die große Hoffnung für die Welt – kennenlernen. Viele Mitglieder der Christlichen Brüdergemeinde Baienfurt hatten erkannt, dass Gottes Auftrag an uns Evangelisation ist. Hoffnung für Zeit und Ewigkeit gibt es für einen Menschen nur, wenn er sich zu Jesus Christus bekehrt und gerettet wird.

Mit zwei jungen Männern und einem Spezialisten für Straßeneinsätze konnten wir gemeinsam mit der Gemeinde einen guten Dienst tun. Immer wieder kamen Gäste zu meinen evangelistischen Vorträgen. Das Größte für mich war, dass Menschen an jedem Abend in die Seelsorge kamen und sich bekehrten. Immer mehr Glaubensgeschwister kamen zum Gebet und Gott schenkte ganz viel Gnade.

Besonders nach meinen beiden letzten Predigten kamen viele Menschen in die Seelsorge. Sie bekannten ihre Sünden und weihten ihr Leben Jesus neu. Besonders groß war die Freude, dass sich 18 Menschen für Jesus entschieden. Auch im Himmel war die Freude wirklich groß, denn Jesus hat uns gesagt, dass im Himmel Freude ist, wenn Sünder Buße tun, sich bekehren und für die Ewigkeit gerettet werden. Mein Wunsch und Gebet ist, dass die Gemeinde in Baienfurt nach diesem hoffnungsvollen geistlichen Aufbruch weiter betet und evangelisiert und einen noch größeren erwecklichen Aufbruch erlebt. Ein herzliches Dankeschön an alle, die für meine Predigten und Evangelisationen beten.

Dietmar Langmann [Echo, Juni 2017]

Eine Geschichte zum Nachdenken: Ein Mann nutzte die Gelegenheit. Als es keiner sah, stahl er heimlich eine Bibel. Wahrscheinlich war es ein wertvolles Buch.

In der Hoffnung, etwas Wichtiges zu lesen, blätterte er in der Bibel herum und las immer wieder darin, besonders die markierten Bibelstellen. Er kam ins Nachdenken. Der Mann war ein Dieb, aber er verbrachte Zeit mit der Bibel. Dabei stellte er fest, dass sein Leben Gott so nicht gefallen würde.

Dann kam er in Kontakt mit anderen Christen und besuchte eine Freikirche. Ein Gemeindeglied gab ihm eine Anstellung, so brauchte er nicht mehr zu stehlen.

Er erkannte, dass er sich vor Menschen und vor Gott durch sein Stehlen schuldig gemacht hatte. Ihn plagte das schlechte Gewissen. Er hatte so viel Unrecht getan. Nach einem Gottesdienst wusste er, dass er sein Leben ändern musste. Er ging in die Seelsorge und bekehrte sich.

Dieser Mann erlebte, was Jesus sagt: „Ich bin gekommen, die Sünder zur Buße zu rufen und nicht die Gerechten“ (Lukas 5,32).

Liebe Freunde, danke, dass Ihr so treu hinter uns steht, uns mithelft durch Eure Gebete und Gaben, dass noch viele Menschen das Evangelium hören und sich bekehren.

Euer Dietmar Langmann
Evangelist und 1. Vorsitzender [Echo, Juni 2017]