Berichte aus der Arbeit von Dietmar Langmann

Christen aus aller Welt erlaufen über 7000 Euro

Foto: René Schatté

OPPERSHAUSEN. Im Rahmen der  57. Jahrfeier hatte der Leiter des Missionswerkes Bruderhand in Oppershausen, Friedhelm Appel, zum Missionsfest eingeladen. Freunde, ehemalige Mitarbeiter sowie ehemalige Teilnehmer eines Freiwilligen Sozialen Jahres aus dem In- und Ausland kamen an diesem Wochenende ins Missionswerk.

Samstagvormittag fand ein Sponsorenlauf mit 29 Läufern statt. Sie konnten eine Stunde lang einen 560 Meter langen Rundkurs durchlaufen. Insgesamt kamen so 7074,52 Euro zusammen, die nun für die Aus- und Fortbildung von jungen Leuten zur Verfügung stehen. Aus der Schweiz kam Matthias Mauerhofer als Hauptredner an diesem Wochenende nach Wienhausen. Mauerhofer ist Pastor in der Schweizer Hauptstadt Bern, an der ältesten Schweizer FEG (Freie evangelische Gemeinde)-Gemeinde. In seinen Vorträgen ging es um den Auftrag, den Gott Menschen gebe, wie Gott dazu auch befähige und ein zielgerichtetes, erfülltes Leben ermögliche.

Die weltweiten Dienste von Bruderhand wurden durch Missions-Partner und Mitarbeiter aus verschiedenen Ländern näher vorgestellt. Am Freitag unterstützte ein Jugendchor aus Salzgitter die Vorträge, am Samstag war es ein Chor aus Gifhorn. Zur Abschlussveranstaltung trat am Sonntag ein Symphonie-Orchester mit Chor aus Barntrup  auf. Der Abschluss fand in der Freien evangelischen Gemeinde in Wienhausen statt.

Friedhelm Appel , der Leiter vom Missionswerk, im Hintergrund der Jugendchor Salzgitter. Foto: René Schatté

Friedhelm Appel , der Leiter vom Missionswerk, im Hintergrund der Jugendchor Salzgitter. Foto: René Schatté

Dietmar Langmann, der erste Vorsitzende vom Missionswerk Bruderhand in der FeG Wienhausen mit dem Orchester Barntrup im Hintergrund. Foto: René Schatté

Dietmar Langmann, der erste Vorsitzende vom Missionswerk Bruderhand in der FeG Wienhausen mit dem Orchester Barntrup im Hintergrund. Foto: René Schatté

Text: René Schatté [aus CelleHeute, 17.05.2017, mit freundlicher Genehmigung]

Dietmar Langmann evangelisierte von Do. 23.03. bis So. 26.03.2017 in der Christlichen Brüdergemeinde in Baienfurt. Während dieser vier Tage erlebte die Gemeinde einen besonderen geistlichen Aufbruch.

Nach jeder Predigt rief Dietmar Langmann diejenigen, die sich für ein Leben mit Jesus entscheiden möchten, auf, von ihren Plätzen aus nach vorne zu kommen. 18 Personen machten von dem Angebot Gebrauch und erlebten eine klare Bekehrung zu Jesus Christus. Doch auch andere, die bereits ein Leben mit Jesus begonnen hatten, kamen, um sich wieder ganz neu Jesus zu weihen oder um Dinge in ihrem Leben in Ordnung zu bringen. Dietmar Langmann schrieb, dass er darum betet, dass Gott einen erwecklichen Aufbruch in Baienfurt schenkt. Allen, die in diesen Tagen besonders für diesen Einsatz gebetet haben, danken wir ganz herzlich.

Eine lange Zugfahrt mit Verspätungen, kurze Nacht, Gottesdienst und Evangelisationsvorbereitung in Baienfurt – das war ein gefülltes, gesegnetes Wochenende.

In meiner Predigt rief ich die Zuhörer auf, dem wichtigen Auftrag Jesu nachzukommen. Gott will, dass wir die Menschen mit seinen Augen sehen, beten, gehen und für ihn einladen. Die Menschen sollen doch nicht verloren gehen, sondern gerettet werden.

Es hat mich sehr ermutigt und gefreut, dass schon in der Vorbereitung zur Evangelisation drei Personen in die Seelsorge kamen. Ein Mann bekehrte sich und wurde gerettet. Ein Ehepaar möchte sich der Gemeinde verbindlich anschließen. Es ist so gut, wenn man nach den Seelsorgegesprächen gemeinsam beten und Gott loben und danken kann.

Liebe Freunde, betet doch mit und ladet herzlich ein für meine kommende Evangelisation vom 23.-26.03.2017 in Baienfurt. Ich wünsche mir so sehr, dass viele Menschen unter Gottes Wort kommen, zu Jesus finden und für den Himmel gerettet werden.

Dietmar Langmann [Echo, Febr. 2017]